Flächenfraß in Welver stoppen – Grün statt Grau!

Es wird gebaut und gebaut und gebaut… Täglich gehen in NRW etwa 10 Hektar verloren. Das sind knapp 18 Fußballfelder pro Tag! Kein Wunder, dass dieser dramatische Verlust an Lebensräumen auch in Welver zu einem Rückgang der Artenvielfalt und damit der Biodiversität führt. Dieser Rückgang ist neben dem Klimaschutz die zentrale Herausforderung dieses Jahrhunderts. Bereits jetzt sind etwa 45 % aller Arten in NRW bedroht – Tendenz steigend! Statt mehr zu bauen, müssen wir den Flächenfraß stoppen. Wir brauchen naturnahe und wilde Flächen für eine hohe Artenvielfalt!

Doch was können wir als Menschen in der Gemeinde Welver tun? Mit Maß und Mitte können wir jedes Bauvorhaben auf Alternativen prüfen: Wo kann nachverdichtet bzw. Baulücken geschlossen werden? Gibt es bereits bebaute Flächen, die umgenutzt werden können? Was bringt uns die Ausweisung von Neubausiedlungen wirklich? … Keine leichten Fragen, doch wir möchten aktiv an ihnen arbeiten! Du kannst uns dabei unterstützten! #mitdir für Welver!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel