Jan Breuer

Jan Breuer kandidiert für die Grünen in Welver 5 (Wahlbezirk 13). Hier erfahren Sie einige persönliche Informationen und die Gründe, warum Jan für die Grünen antritt und welche Ziele er für Welver hat.

Persönliches

Jan ist 33 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Er ist Bildungsreferent und hat einen Master-Abschluss in Geographie.

Warum kandidierst du?

Bisher setze ich mich auf zivilgesellschaftlicher Ebene vor allem mit dem BUND auf verschiedenen Wegen für eine sozial-ökologische Transformation ein. Dies finde ich weiterhin absolut essenziell, habe im Zuge meines Engagements aber gemerkt, wie wichtig die Auseinandersetzung auf politischer Ebene ist. Nun möchte ich auch „eine andere Seite“ kennenlernen und mich neuen Herausforderungen stellen.

Was willst du verändern?

Ich möchte mich politisch in folgenden Themenbereichen engagieren und auf kommunaler Ebene aktiv mitgestalten:

  • Mobilität: Wir brauchen eine Verkehrswende! Doch mobil sein auf dem Land bedeutet etwas anderes als im städtischen Raum. Es gibt gute Konzepte für den ländlichen Raum, die ein Nebeneinander und kein Gegeneinander von verschiedenen Verkehrsmitteln ermöglicht. Ich möchte dazu beitragen, solche Konzepte in Welver umzusetzen und dabei die Bürger*innen mitzunehmen!
  • Suffizienz: Suffizienz ist eine Kritik an unserer Überfluss- und Wegwerfgesellschaft und berücksichtigt die begrenzten Ressourcen unseres Planeten. Ein konsequentes Wirken gegen die Klimakatastrophe oder den Rückgang der Biodiversität erfordert z. B. alternative gesellschaftliche Konzepte, die auf nachhaltigem und bewussten Konsumverhalten oder einem achtsamen und entschleunigten Leben beruhen. Eine suffiziente Lebensweise stellt das Teilen, Reduzieren oder das Miteinander in den Fokus. Ich möchte, dass Welver die Suffizienz in den Fokus des Wirkens nimmt und sich auf vielen gesellschaftlichen Ebenen dieser Lebens- und Wirtschaftsweise verschreibt und damit zum kommunalen Leuchtturmprojekt wird.
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE): BNE steht für einen bedeutenden Bildungsbereich, der die Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichzeitig und gleichberechtigt betrachtet, in Verbindung bringt und die Bedürfnisse der aktuellen und kommenden Generationen weltweit berücksichtigt. An diesem Bildungsbereich sollten alle Menschen, egal ob groß oder klein, im außerschulischen oder schulischen Umfeld, teilhaben können. Ich möchte, im Dialog mit Bildungsanbietern in Welver, dazu beitragen, dass BNE fester Bestandteil von Bildungsangeboten wird.

Welver ist für mich…

Ein Ort mit vielen schönen Seiten. Ich schätze das Leben auf dem Land und die damit verbundene Gemeinschaft. In Welver begegnen einem viele kreative, liebenswerte und interessante Menschen.

Auf der Schattenseite bringe ich Welver aber auch in Verbindung mit Monokulturen, Ställen der Massentierhaltung und einer wenig kreativen Verkehrsplanung zugunsten des motorisierten Individualverkehrs. Hier gibt es aus meiner Sicht noch deutliche Verbesserungspotentiale.

Kurzum, Welver ist ein Ort, in dem ich noch viele Jahre leben möchte und aktiv mitgestalten will.

Was ist unverzichtbar für dich?

Ein respektvoller und wertschätzender Umgang innerhalb und zwischen den Fraktionen sowie im Miteinander mit den Bürger*innen der Gemeinde Welver.

Freizeitaktivitäten

Fahrradfahren, Gärtnern, Lesen, Schreiben

Mitgliedschaften, Engagement

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V.

Warum Kommunalpolitik?

Die Kommunalpolitik ist für mich die wichtigste politische Ebene, da sie das Lebensumfeld der Bürger*innen betrifft – direkt und unmittelbar.

Obwohl die Bedeutung der Kommunalpolitik für die Menschen vor Ort immens ist, wird kaum darüber berichtet und der Blick vorrangig auf Landes-, Bundes- oder Internationale Themen und Politikfelder gerichtet.

Das möchte ich mit meinem Wirken ändern. Kommunalpolitik soll direkt und praktisch erfahrbar werden.

Warum die Grünen?

Die Grünen setzen sich seit ihrer Gründung für eine nachhaltige Gesellschaft und den Schutz von Natur und Umwelt ein. Darin kann ich mich mit meinem politischen Engagement gut wiederfinden, bin aber nicht immer mit jeder Position zufrieden.

Was wünscht du dir für die Einwohner der Gemeinde Welver?

Ich wünsche mir, dass die Einwohner*innen der Gemeinde Welver ihre große Stärke des Gemeinschaftslebens zum Zwecke der sozial-ökologischen Transformation nutzen. Ich habe schon häufig erfahren, wie viel Gestaltungskraft und -wille in vielen Bürger*innen der Gemeinde liegt. Diese gilt es, für die aktuellen und kommenden Herausforderungen zu nutzen.

Möchtest du uns noch was sagen?

Ich freue mich auf unseren Wahlkampf für die Grünen in Welver!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel